Frankreich zu Gast beim Bücherfest


Im Rahmen von Frankfurt auf Französisch - Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017

Isabelle Autissier

Isabelle Autissier

Die in Paris geborene Isabelle Autissier entdeckte mit sechs Jahren ihre Leidenschaft für das Segeln. Als sie zwölf Jahre alt war, beschloss sie, um die Welt zu segeln, 1991 war sie die erste Frau, die alleine eine Weltumrundung schaffte. Ihr Kommentar: „Wenn du eine Frau bist, ist es bis heute schwer, in Top-Teams aufgenommen zu werden. Es war einfacher, allein zu segeln.“


Die Lesung wird simultan in deutsche Gebärdensprache gedolmetscht.

Herz auf Eis

Die in Paris geborene Isabelle Autissiere entdeckte mit sechs Jahren ihre Leidenschaft für das Segeln, 1991 umsegelte sie als erste Frau allein die Welt. In ihrem Roman Herz auf Eis stranden Louise und Ludovic auf einer unbewohnten Insel - der kleine Ausflug wird zum nackten Kampf ums Überleben.
Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Thomas Vogel
Dolmetscherin: Andrea Le Lan
Deutsche Lesung: Anja Brutsche

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

Fr, 26. Mai
19 Uhr
Rathaus
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Abdennour Bidar

 Abdennour Bidar

Der 1971 geborene Abdennour Bidar ist ein französischer Philosoph, Essayist und Doktor der Philosophie. Seine erste auf Deutsch erschienene Veröffentlichung ist das Buch Offener Brief an die muslimische Welt. Eine seiner Thesen: »Der Islam ist vom Spirituellen zum Religiösen degeneriert. Aus einer authentischen, machtvollen Seelenkultur ist eine spirituelle und moralische Misere geworden.«

Offener Brief an die muslimische Welt

Der offene Brief an die muslimische Welt erreichte in französischer Sprache über drei Millionen Leser in Buchform bzw. im Internet.Der Autor analysiert und kritisiert bestimmte Entwicklungen in der islamischen Welt. Zugleich analysiert er spiegelbildliche Schwächen in der westlichen Welt.

Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Karl-Joseph Kuschel
Dolmetscherin: Andrea Le Lan
Deutsche Lesung: Kay H. Kohlhepp

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

So, 28. Mai
15 Uhr
Stadtmuseum
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Jean Philippe Blondel

Jean Philippe Blondel

Jean Philippe Blondel wurde 1964 im französischen Troyes geboren, wo er auch heute als Autor und Englischlehrer mit seiner Familie lebt. Sein Roman 6 Uhr 41 (2014) wurde ein Bestseller. Auf Deutsch erschienen außerdem die Romane Zweiundzwanzig, Direkter Zugang zum Strand, 2016 This is not a love song und 2017 sein neuer Roman Die Liebeserklärung.


Die Lesung wird simultan in deutsche Gebärdensprache gedolmetscht.

Die Liebeserklärung

Corentin ist 27 und arbeitet als Assistent seines Patenonkels. Mit ihren Kameras begleiten sie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. Aline, die Corentin vom Aufstehen bis zum Abend filmen soll, bittet ihn, ihr an einen ruhigen Ort zu folgen. Sie will für ihren Bräutigam eine Liebeserklärung aufnehmen. Wie sehr Alines Worte sein Leben verändern werden, ahnt Corentin zunächst nicht.

Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Eva Varga
Dolmetscherin: Laure Vimont
Deutsche Lesung: Jan Halmuzna

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

Sa, 27. Mai
15 Uhr
Museum
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

David Foenkinos

David Foenkinos

David Foenkinos, 1974 geboren, lebt als Schriftsteller und Drehbuchautor in Paris. Seit 2002 veröffentlicht er Romane, darunter den Millionenbestseller Nathalie küsst, der von Foenkinos selbst verfilmt wurde. Seine Bücher werden in rund 40 Sprachen übersetzt. Sein Roman Charlotte erhielt 2014 zwei nationale Preise und hat sich allein in Frankreich rund eine halbe Million Mal verkauft.

Das geheime Leben des Monsieur Pick

Eine Bibliothek im bretonischen Finistère sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eine junge Pariser Lektorin entdeckt dort einen Roman, der zum Bestseller wird. Das geheime Leben des Monsieur Pick ist ein französisch-charmanter Roman über die Liebe, Träume und den Mut, sein Leben in die Hand zu nehmen.

Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Thomas Vogel
Dolmetscher: Thomas Vogel
Deutsche Lesung: Lukas Beck

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

So, 28. Mai
13 Uhr
Pfleghof
Pfleghofsaal
10 Euro
5 Euro

Proust in eigenen Übersetzungen

Proust

Marcel Proust (1871–1922) hat in dem Jahrhundertroman »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« ein Panorama der höheren Gesellschaft seiner Zeit geliefert, das an Differenzierung seinesgleichen sucht.

Jürgen FreudJürgen Freudl hat früher als Verlagslektor gearbeitet und ist Vorsitzender des Förderkreises Krebsberatung am Südwestdeutschen Tumorzentrum.

Marcel Proust: Die Guermantes

Charles Swann eröffnet im Kreis hochadliger Freunde, dass er an Krebs erkrankt ist. Sie reagieren gleichgültig oder ungläubig, nur gelegentlich betroffen – und immer im Rahmen der Rituale ihrer eigenen Gesellschaftschicht. Ein echtes Mitgefühl kommt nicht auf.

Jürgen Freudl hat die Passagen aus dem dritten Band der »Recherche« neu übersetzt, mit Erläuterungen versehen und in einen zeitgemäßen Kontext gebracht.

Eine Benefizlesung zugunsten des Förderkreises Krebsberatung.

Sa, 27. Mai
15 Uhr
Bachgasse
Spende 5 Euro

Brigitte Giraud

 Brigitte Giraud

Brigitte Giraud wurde 1960 in Sidi Bel-Abbès (Algerien) geboren. Sie studierte Deutsch und Englisch und arbeitete als Buchhändlerin in Lübeck. Seit langem lebt sie in Lyon, wo sie ein Literaturfestival organisiert. Außerdem gibt sie im Pariser Verlag Editions Stock eine Literaturreihe heraus. Brigitte Giraud hat mehrere Romane veröffentlicht, zuletzt erschien bei S. Fischer Das fremde Jahr.


Die Lesung wird simultan in deutsche Gebärdensprache gedolmetscht.

Einen Körper haben

Als kleines Mädchen möchte die Icherzählerin lieber ein Junge sein, als junge Frau liebt sie es, begehrt zu werden und zu begehren. Als Mutter ist sie glücklich, den heranwachsenden Sohn Yoto immer neben sich zu haben. Als Yotos Vater bei einem Autounfall stirbt, wird ihr der eigene Körper unerträglich fremd. Bis zu dem Tag, an dem sie wieder wagt, Kleider zu tragen und eins ist mit ihrer äußeren Hülle. Brigitte Giraud erzählt eindringlich von den Wandlungen unsere Seele, die unter die Haut gehen.

Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Christiane Vogel
Dolmetscherin: Laure Vimont
Deutsche Lesung: Anja Brutsche

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

Sa, 27. Mai
21 Uhr
Pfleghof
Pfleghofsaal
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Emmanuel Guibert

Emmanuel Guibert

Emmanuel Guibert, geboren 1964, lebt und arbeitet als Comiczeichner und -autor in Paris. Er gilt heute als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Comiczeichner Frankreichs. Seinen Durchbruch erlebte er 1997 mit dem von Joann Sfar getexteten Band La fille du professeur. 2017 erhielt Guibert den René Goscinny-Preis für Martha und Alan und sein Gesamtwerk.

Martha & Alan

Eine Liebesgeschichte im Kalifornien der Dreißigerjahre, erzählt in leuchtenden Zeichnungen. Die Art, wie Guibert die Jugendliebe seines amerikanischen Freundes Alan Cope in dem dritten Band seines Comic-Romans schildert, macht auch diese bande dessinée aus der Feder des französischen Meisters zu einem verzaubernden Erlebnis.

Buchvorstellung und Gespräch mit Emmanuel Guibert in französischer und deutscher Sprache.

Moderation und Dolmetscher: Marc Blancher

Sa, 27. Mai
19 Uhr
ICFA
Eintritt frei

Jacques Brel - Leben und Chansons

Eleonore Hochmuth

Eleonore Hochmuth – wer braucht bei diesem erdkerntiefen Kontra-Alt noch Worte? Und doch liegt ihr das Wort am Herzen, wenn sie den legendären Chansons von Brel bis Aznavour, von Zarah Leander bis Marlene Dietrich neues Leben einhaucht. Die Südwestpresse schwärmte vom Knef-Programm: »Die Hochmuth sang Für mich soll’s rote Rosen regnen besser als die Knef.«

 
So, 28. Mai
11 Uhr
Bürgerheim
Kino Löwen
10 Euro
5 Euro

Cyrano de Bergerac – Ein Monolog

Cyrano de Bergerac

Cyrano de Bergerac (1619–1655) ist ein Mann, der so vieles in sich vereint: den gefürchteten Kämpfer, den sprachgewandten Poeten, den begnadeten Freigeist, den großnasigen Mann vom Mond, den unglücklich Liebenden. Edmond Rostands Drama, aber vor allem die Verfilmung mit Gérard Depardieu haben ihn berühmt gemacht.

Max Sauer und Corinna Huber platzieren die Figur Cyrano dort, wo das Stück von Edmond Rostand endet: am Ende seines Lebens. Er wird sterben. Er ist ganz allein. Nur ein Stuhl, der ihm die Möglichkeit gibt, sich auszuruhen, und eine Stehlampe, zum Festhalten, zum Erhellen. So bleibt ihm kurz vor seinem Tod nicht mehr, als sich zu erinnern an das, was er war oder gerne gewesen wäre.

Dramaturgie und Text: Corinna Huber
Schauspiel: Lukas Schädler
Regie: Max Sauer

Sa, 27. Mai
13 Uhr
Zimmertheater
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Jérôme Leroy

Jérôme Leroy

Jérôme Leroy,geboren 1964 in Rouen, war Französischlehrer, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sein Thriller Le Bloc erschien 2011 und erzählt vom Weg der französischen Rechtsextremen an die Macht, für den Film Chez nous mit dem gleichen Thema arbeitete er am Drehbuch mit. Er schreibt Kriminalromane, Jugendbücher, Gedichte, Novellen und Essays.

Der Block

Blutige Aufstände in den französischen Vorstädten, die Zahl der Toten steigt unaufhörlich. Der rechtsextreme Patriotische Block steht in dieser Nacht kurz vor dem Regierungseintritt.
Antoine Maynard, Ehemann der Parteivorsitzenden, wartet in seiner Pariser Luxuswohnung auf die Ergebnisse der Verhandlungen. Sein Freund Stanko versteckt sich in einem schäbigen Hotelzimmer.
Jetzt sind sie am Ziel. Antoine ist morgen vielleicht Staatssekretär – doch Stanko steht auf der Abschussliste ...

Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Gabriele Abels
Dolmetscherin: Andrea Le Lan
Deutsche Lesung: Torsten Barnieck

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

Fr, 26. Mai
21 Uhr
Rathaus
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Sylvain Prudhomme, Malan Mané, Djon Motta

Sylvain Prudhomme

Sylvain Prudhomme wurde in Frankreich geboren, hat seine Kindheit aber in afrikanischen Ländern (Kamerun, Burundi, Niger, Mauritius) verbracht und mehrere Jahre die Alliance franco-sénégalaise de Ziguinchor geleitet. Er arbeitete für die unabhängigen Magazine Geste und Le Tigre. Sein Thema ist das frankophone Afrika, dessen Kultur und Musik.

Ein Lied für Dulce

Abschlussfest des Bücherfests im ICFA mit Konzert: Couto, einst Gitarrist der legendären Band Super Mama Djombo, schlägt sich mehr schlecht als recht in Guinea-Bissau durchs Leben. Da erfährt er eines Morgens vom Tod seiner ersten großen Liebe Dulce, der Sängerin der Band. Aufgewühlt zieht er durch die Straßen, von Bar zu Bar, von Freund zu Freund. Dreißig Jahre Erinnerung ziehen an ihm vorüber.

Lesung und Konzert in französischer und deutscher Sprache.

Moderation: Burkhard Baltzer
Dolmetscherin und deutsche Lesung: Céline Wieders-Lohéac

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

So, 28. Mai
19 Uhr
ICFA
15 Euro
10 Euro

Jean-Luc Seigle

Jean-Luc Seigle

Jean-Luc Seigle, 1959 in Clermont Ferrand geboren, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Er lebt in Nordfrankreich am Meer. Romane, Thriller, Drehbücher und Theaterstücke gehören zu seinem Werk. 2014 erschien auf Deutsch Der Gedanke an das Glück und an das Ende. In diesem Roman wird der gesellschaftliche Umbruch im Frankreich der Nachkriegszeit auf einen einzigen Tag verdichtet.

Ich schreibe Ihnen im Dunkeln

Es ist eine wahre Begebenheit, die Jean-Luc Seigle in seinem neuen Roman von der Hauptfigur Pauline erzählen lässt, als sie, in einem Haus in Marokko sitzend, ihre Geschichte aufschreibt. Die tragische Geschichte einer jungen und begabten Frau, die während der deutschen Besatzung Frankreichs für einen deutschen Militärarzt arbeitet und dessen Geliebte wird. Nach der Befreiung Frankreichs üben Männer der Résistance fürchterliche Rache an ihr.

Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache.

Moderation und deutsche Lesung: Ulrike Schönthal
Dolmetscherin: Christiane Vogel

ICFA-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

Sa, 27. Mai
13 Uhr
Ev. Stift, Garten
Ev. Stift, Kapelle
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Kulinarisches vor der alten Burse über dem Neckar!

Passend zum Gastland Frankreich bewirten Sie am Bücherfest-Wochenende das Weinhaus Schmid mit französischen Weinen und Tartes Cézanne mit Flammkuchen und anderen Spezialitäten:
Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr.

Tartes Cezanne Tübingen   Weinhaus Schmid Tübingen

nach oben