Tübingen


Poets’ Corner – Alles, was geschrieben steht

Tibor Schneider

Tibor Schneider hat vielen jungen Menschen ermöglicht, ihre literarischen Fähigkeiten zu erproben: als Gründer der Tübinger Dichterkammer, als Herausgeber der Zeitschrift ]trash[pool, als Mentor und Anreger. 2016 erschien sein Lyrik-Debut zimt fuer Deutschland: »Irgendwie entstehen die Gespräche im Nachhinein. Und alle Wendungen sind gut. Windig. Und gut.« (Monika Rinck)

Der Lyriker und ]trash[pool-Herausgeber Tibor Schneider führt liebevoll und aufmerksam durch das ganz offene Programm. Anmeldung vor Ort bei Tibor – traut euch!

Die besten Texte sind oft (noch) nicht veröffentlicht, sondern führen ein verborgenes Dasein in Schubladen und Dateiordnern. Ungeahnte Schätze ans Licht der Öffentlichkeit zu heben, erste Möglichkeiten, sich auszuprobieren – dies bietet unsere Poets’ Corner im idyllischen Hölderlingarten.

Sa, 27. Mai
15-18 Uhr
Hölderlingarten
Hölderlinturm
Eintritt frei
So, 28. Mai
13.30-16.30 Uhr
Hölderlingarten
Hölderlinturm
Eintritt frei

Wilhelm Zimmermann: Satiren aus der Tübinger Uni-Zeit um 1830

Balthasar Friedrich Wilhelm Zimmermann war Theologe, Dichter, Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung und Mitglied des württembergischen Landtags. Günter Randecker ist Herausgeber der Schriften von Wilhelm und Louise Zimmermann: 2017 »Das Modell« und »Der verliebte Philosoph« – zwei amouröse Satiren aus Zimmermanns Tübinger Unizeit vor 180/190 Jahren.

Wilhelm Zimmermann

Zimmermann (1807–1878) ist vor allem durch seine dreibändige große Geschichte des Bauernkrieges bekannt geworden. Weniger bekannt ist, dass er seine persönlichen Erfahrungen mit vielen Tübinger und anderen Größen (Hegel, Waiblinger, Hölderlin u.v.m.) in einigen Satiren verarbeitet hat.

Günter Randecker stellt – als fällige Wiederentdeckung – zwei amouröse Texte aus Zimmermanns Tübinger Uni-Zeit vor.

Sa, 27. Mai
17 Uhr
Hesse-Kabinett
Eintritt frei
So, 28. Mai
13 Uhr
Hesse-Kabinett
Eintritt frei

Jonathan Schilling

Jonathan Schilling

Jonathan Schilling, hat beim Wechsel auf das Tübinger Wildermuthgymnasium »mit Entsetzen festgestellt, wie wenig Lehrer und Schüler über Ottilie Wildermuth wissen«. Der Landessieger von 2011 im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten studiert heute in Marburg und hat mit seiner Mutter zum 200-jährigen Geburtsjubiläum eine Auswahl aus dem Werk der Dichterin herausgegeben.

Ottilie Wildermuth

Ottilie Wildermuth (1817–1877), deren Geburtstag sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt, war eine der meistgelesenen deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts. Über Deutschland kam sie nur einmal hinaus, als sie ihre Hochzeitsreise in die Schweiz machte; mehr als die Hälfte ihres Lebens verbrachte sie in Tübingen. Trotzdem nahm sie regen Anteil am Weltgeschehen und beobachtete – nicht ohne Sorge und Misstrauen – auch die politische, gesellschaftliche und religiöse Entwicklung in Frankreich.

Sa, 27. Mai
13 Uhr
Bachgasse
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Gang über den Stadtfriedhof mit Wilfried Setzler

Wilfried Setzler hat bei Hansmartin Decker-Hauff promoviert und als Leiter des Kulturamts Tübingen 27 Jahre lang das kulturelle Leben Tübingens entscheidend geprägt. Der Honorarprofessor an der Tübinger Universität ist Ehrenmitglied des Schwäbischen Heimatbunds und hat als profunder Kenner viele Bücher über Württemberg und Tübingen verfasst.

So, 28. Mai
17 Uhr
Stadtfriedhof
10 Euro
5 Euro
Kein VVK

Andrea Bachmann: Literarische Stadtführung

Stadtfriedhof

Andrea Bachmann ist Gästeführerin, Journalistin, Autorin und Tübingerin mit norddeutschem Migrationshintergrund. Zum Studieren (Romanistik und Germanistik) gekommen und nicht mehr gegangen. Mittlerweile führt sie im Jahr knapp 250 Gruppen zu den verschiedensten Themen durch Stadt, Kloster oder Kunsthalle, schreibt (vor allem) für's Schwäbische Tagblatt, ist Pressereferentin der Französischen Filmtage und hat mehrere Bücher über Tübingen und die Region veröffentlicht.

Tübingen - einfach spitze! 100 Gründe, stolz auf diese Stadt zu sein
In ihrem neuen Tübingen-Buch aus dem Wartberg Verlag überrascht Autorin Andrea Bachmann mit einem neuen Blick auf die vertraute Stadt. Kommen Sie mit auf eine aufregende, emotionale und verblüffende Reise durch Straßen und zu Ecken und hören Sie die Geschichten dazu, die einzigartig, verspielt, himmlisch oder kosmopolitisch sein können: mit Insiderblick und und Lust an ungewöhnlichen Sichtweisen und Zusammenhängen erzählt und liest Andrea Bachmann von Menschen, Orten und Institutionen. Es geht um Sternensteine und Blumenmädchen, um Löwen, Pelikane und die Mitte der Welt. All diese Dinge haben eins gemeinsam: sie gehören zu den (mindestens) 100 Gründen, stolz auf diese Stadt zu sein.

Sa, 27. Mai
15 Uhr
Holzmarkt
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Laufend Lyrik
Hölderlin war nicht in Tübingen und mit Mörike auf dem Sofa sucht er einen Reim auf Osiander. Dabei fliegt dem Bürger der spitze Hut vom Kopf. Auch nach der Schwäbischen Romantik wurden in Tübingen Gedichte geschrieben. Texte, die sich zwischen Fluss und Turm und Stadt verorten, die sich an Idyll und Universalgelehrsamkeit abarbeiten, die berühren und bezaubern und die sich lohnen, gelesen zu werden. Ein Stadtspaziergang zu Tübinger Poesie aus diesem und dem vorigen Jahrhundert: Zu Hans Sahl und Jakob van Hoddis, Eva Christina Zeller und Nico Bleutge und anderen. Zu neuen Perspektiven auf einen vertrauten Horizont. Garantiert uhlandfrei.

So, 28. Mai
13 Uhr
Platanenallee
7 Euro
2 Euro
Kein VVK

Poesie auf dem Stocherkahn

Poesie auf dem StocherkahnDas gibt es nur in Tübingen – auf einem traditionellen Stocherkahn gemächlich an der Neckarfront vorbeigeleitet zu werden, und dazu im intimen Rahmen neuen, bekannten und zu entdeckenden Texten lauschen. Zwischen Enten, Wassergeplätscher und anderen Kähnen baumelt die Seele und spitzt sich das Ohr.

Freuen Sie sich auf Fee Katrin Kanzler, Lucia Leidenfrost, Philipp Schmidt und viele andere.
Wann und wer – das erfahren Sie an der Ablegestelle am Hölderlinturm.
Selbstverständlich gilt hier aber: Nur bei gutem Wetter!

Sa, 27. Mai
14.30 – 17.30 Uhr
stündlich
beim Hölderlinturm
nur bei schönem Wetter!
12 Euro
7 Euro
Kein VVK
So, 28. Mai
14.30 – 16.30 Uhr
stündlich
beim Hölderlinturm
nur bei schönem Wetter!
12 Euro
7 Euro
Kein VVK

nach oben