Sachbücher


Abbas Khider

Abbas Khider Abbas Khider fand, nachdem er in einem irakischen Gefängnis gefoltert worden war, im Jahr 2000 in Deutschland Asyl. In München und Potsdam studierte er Literatur und Philosophie und erhielt 2007 die deutsche Staatsbürgerschaft. Sein Roman Die Ohrfeige machte ihn bekannt.

Deutsch für alle

Hitler, Scheiße, Lufthansa. Diese drei deutschen Wörter kennt Abbas Khider, als er aus dem Irak flieht. Zwanzig Jahre später ist er ein vielfach ausgezeichneter deutscher Schriftsteller, der akzentfrei schreibt - aber nicht spricht. "Deutsch für alle" ist ein Trostbuch für alle Deutschlernenden und deren Angehörige. Provokant, erhellend und unterhaltsam gelingt Abbas Khider dabei auch ein satirischer Blick auf die deutsche Gesellschaft.

Moderation: Jan Drees

So, 7. Juli
13 Uhr
Weltethos Institut
12 Euro
5 Euro

Karl-Heinz Ott

Karl-Heinz Ott

Karl-Heinz Ott studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft. Er war Leiter der Schauspielmusik an der Landesbühne Esslingen und Leiter der Schauspielmusik und Dramaturg an den Städtischen Bühnen Freiburg, später Chefdramaturg der Oper am Theater Basel. Seit 1996 ist er freischaffender Schriftsteller.

Rausch und Stille. Beethovens Sinfonien

Ludwig van Beethovens neun Sinfonien sind Meilensteine der Musikgeschichte: Nie zuvor hat reine Instrumentalmusik einen so vielschichtigen, klanggewaltigen Kosmos erschaffen. Karl-Heinz Ott lädt uns ein auf eine literarisch-philosophisch inspirierte Reise, spürt der Wirkung der Sinfonien durch die Jahrhunderte nach, erzählt von dem Rausch, in den sie uns versetzen, und fragt: Warum entfaltet diese Musik nach wie vor einen solchen Sog?

Sa, 6. Juli
21 Uhr
Pfleghofsaal
10 Euro
3 Euro

Jana Revedin

Jana Revedin

Jana Revedin, geboren 1965 in Konstanz, ist eine deutsche Architektin, Theoretikerin und Schriftstellerin. Nach dem Studium von Architektur und Städtebau in Buenos Aires, Princeton und Mailand promovierte und habilitierte sie sich an der Universität Venedig und ist heute Professorin für Architektur und Städtebau in Paris und Lyon.

Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus

Die 26-jährige Ise Frank, Tochter einer jüdischen Familie, beginnt im München der frühen 1920er Jahre eine Karriere als Buchhändlerin. Ihr Leben erfährt eine neue Wendung als sie den Bauhausgründer Walter Gropius kennenlernt. Heute ist ihr Name vergessen: Doch Ise Frank war weit mehr als die Ehefrau von Walter Gropius und Sekretärin der berühmten Architektur- und Designschule. Als Journalistin und Autorin bestimmte sie den Kurs des Bauhauses entscheidend mit.

Sa, 6. Juli
13 Uhr
Bürgerheim
Lamm
10 Euro
3 Euro

Constantin Schreiber

Constantin SchreiberConstantin Schreiber ist Journalist, Buchautor und einer der besten Kenner des Nahen Ostens. Er wurde 2016 mit dem Grimme Preis ausgezeichnet. Seit Januar 2017 ist er bei der ARD, moderiert Ausgaben der Tagesschau und berichtet vertretungsweise als ARD-Korrespondent in Kairo.

Kinder des Koran

Manche Muslime geben nichts auf die liberalen Werte des Westens. Doch woher kommt das? Constantin Schreiber nimmt Schulbücher in der islamischen Welt unter die Lupe, unter anderem aus dem Iran, der Türkei, Afghanistan, Saudi-Arabien. Was wird dort im Religions- oder Geschichtsunterricht gelehrt? Was lernen Schüler über Philosophie? Schreiber spricht mit Lehrern, Eltern und Schülern und stellt fest: In einigen Ländern sind Schulen kein Ort der Bildung, sondern Orte der Ideologisierung.

Moderation: Bernd Villhauer, Weltethos Institut

Sa, 6. Juli
19 Uhr
Weltethos Institut
12 Euro
5 Euro

Welf Schröter / Irene Scherer -100 Jahre Bauhaus: Karola Bloch als Architektin

Welf Schröter / Irene Scherer

Irene Scherer und Welf Schröter sind der Talheimer Verlag. Seit 25 Jahren setzt der unabhängige Verlag »auf Leserinnen und Leser, die bereit sind, nachzudenken über sich und die Zeit, in der sie leben. Talheimer will ... das alte, aber unabgegoltene Ideal der Aufklärung des Menschen hochhalten. Wer lesen kann, kann sprechen. Wer Bücher liebt, liebt Menschen.«

Anlässlich des 25. Todestages der polnischen Jüdin und Hitlergegnerin. Lesung und Gespräch mit Irene Scherer und Welf Schröter, Talheimer Verlag

Als junge Frau war Karola Bloch überzeugt, Architektin zu werden. Als Kritik an Krieg und Kaisertum wollte sie neue Räume schaffen, sich am Bauhaus orientieren und ihre planerische Arbeit mit sozialem Bedarf verbinden. Mit Mann und Kind floh sie vor den Nazis. Sie plante in Paris, Prag, New York und Leipzig. Deutlich vor 1956 bekam sie Krach mit den alten Herren der SED.

Irene Scherer und Welf Schröter gaben zur Erinnerung den Band Karola Bloch – Architektin, Sozialistin, Freundin heraus.

Sa, 6. Juli
17 Uhr
Stadtmuseum
7 Euro
0 Euro

Volker Ullrich
 

Volker Ullrich Volker Ullrich, geboren 1943, ist promovierter Historiker, Autor der Zeit und Mitherausgeber des Magazins Zeit-Geschichte. Er hat zahlreiche historische Werke veröffentlicht. 1992 wurde Ullrich mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet. 2013 erschien der erste Band seiner epochalen Biographie Adolf Hitler. Die Jahre des Aufstiegs 1889–1939.

Adolf Hitler - Die Jahre des Untergangs 1939–1945

Mit dem zweiten Band seiner monumentalen Biographie führt uns Ullrich hinein in die komplexe Geschichte des Zweiten Weltkrieges. Seine Vorbereitung, der Beginn und die scheinbaren anfänglichen Erfolge arbeitet er anhand einer Unzahl an Quellen auf, viele davon bislang unberücksichtigt. Hitler als Mensch wird sichtbar – aber auch als hemmungsloser Diktator, dessen Wahn zunehmend die jüdische Bevölkerung Europas entrechtete und schließlich in den Holocaust mündete. Ullrich ist ein phantastischer Erzähler, der große Spannung mit historischer Genauigkeit zu verbinden weiß.

Sa, 6. Juli
17 Uhr
Weltethos Institut
12 Euro
5 Euro

Albrecht Vorster

Albrecht VorsterAlbrecht Vorster, 1985 in Köln geboren, promoviert zur Zeit in Tübingen über Gedächtnisbildung im Schlaf der Meeresschnecke Aplysia. Er ist mehrfacher Science-Slam-Gewinner.

Wenn er nachts nicht gerade arbeitet oder schläft, macht Albrecht Vorster Musik, zum Beispiel in der Neurowissenschaftler-Band »Hippocamblues«.

Warum wir schlafen / Science-Slam

Was ist das für ein komisches Zucken beim Einschlafen? Warum schnarchen wir, wenn wir Alkohol getrunken haben? Was macht Schlafmangel mit uns? Albrecht Vorster ist Schlafforscher und Science Slammer – er verknüpft den neuesten Stand der Forschung anschaulich mit vielen Fallbeispielen und Alltagssituationen, wie sie jeder kennt. Vorster erklärt, warum unser Immunsystem bei Schlafmangel verrücktspielt, warum Schlafmittel die Volksdroge Nummer eins sind und doch nicht wirken.

Sa, 6. Juli
15 Uhr
vor der Burse
Lamm
12 Euro
5 Euro

Paul Westrich

Paul Westrich

Dr. Paul Westrich hat in Tübingen Biologie studiert und wurde 1979 mit einer Arbeit über Wildbienen und verwandte Hautflügler promoviert. Seit 45 Jahren erforscht er diese Insektengruppe und gibt sein Wissen in zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Büchern und Vorträgen weiter. Für seine grundlegenden Arbeiten über Wildbienen wurde er mit der Meigen-Medaille der Deutschen Gesellschaft für allgemeine und angewandte Entomologie ausgezeichnet.

Die Wildbienen Deutschlands

Paul Westrich stellt sein neuestes Buch vor, mit dem er auf 824 Seiten und anhand von 1700 Farbfotos die Insektengruppe der Wildbienen einem breiten Leserkreis in verständlicher Sprache bekanntmacht und das ganze bisherige Wissen zusammenfasst. Er zeigt repräsentative Beispiele der 565 heimischen Arten, ihrer Lebensräume, ihrer Brutfürsorge und Nester, ihrer Gegenspieler sowie ihrer vielfältigen Blütenbeziehungen. Er beschreibt die Hintergründe der Entstehung des Buchs und schildert, was er bei der Erforschung der Arten erlebt hat und welche Schwierigkeiten bei der Suche nach geeigneten Objekten und der Fotografie zu überwinden waren. Eingestreute Filmsequenzen machen die ausgewählten Beispiele besonders anschaulich.

Sa, 6. Juli
19 Uhr
Lamm
10 Euro
3 Euro

nach oben