Theater | Texte | Musik


Naceur Charles Aceval
 

Naceur Charles Aceval

Naceur Charles Aceval ist in einer Nomadenfamilie in Südwestalgerien aufgewachsen. Das Erzählen, das gesprochene Wort war zentral für seine Jugend, und auf dem Boden einer langen Überlieferung erzählt er heute seine Geschichten weiter: »Man erzählt nur Leuten etwas, die einem vertraut sind. Deshalb muss der Erzähler die Menschen aufrichtig lieben.«
In Kooperation mit der vhs Tübingen.

Nomadenmärchen und Weisheitsgeschichten. Der Mann, der nicht sterben wollte

Die Helden, die aus Charles warmer Stimme entspringen, nehmen uns schnell mit in das Leben der früheren Karawanen. Märchen seiner Kindheit in den Hochebenen Algeriens, zwischen Meer und Wüste, zwischen Nomaden und Sesshaften. Wie wurde das kleine Mädchen Habra, das im Wald verloren ging, zur Tochter des alten Löwen? Oder wie wird der Wasserträger mit Hilfe seiner Intelligenz über den Kalifen triumphieren? Diese und noch viele andere strahlende Erzählungen!

vhs-Mitglieder erhalten den ermäßigten Eintritt auch ohne Bücherfestband.

Sa, 27. Mai
13 Uhr
Stadtmuseum
7 Euro
2 Euro

Vera Bauer
 

Vera Bauer

Vera Bauer, in Cleveland/USA geboren, aufgewachsen bei Stuttgart, schloss 1987 ihr Musikstudium (Hauptfach Violoncello) an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau ab. Sie arbeitete zunächst als Instrumentallehrerin sowie als Bühnenmusikerin, u. a. am Stadttheater Freiburg und in Zürich. Ausbildung zur Sprecherin und Rezitatorin in Freiburg und Zürich, 1992 Übersiedlung in die Schweiz.

Hilde Domin: »Deine Stimme, die mich umarmt hat«

Poetische Hommage an eine mutige Dichterin († 2006) von und mit Vera Bauer, Wort und Musik. In eigenwilliger Sprache, die klaren Gedanken in reiche Bilder gefasst, verarbeitet Hilde Domin ihre prekäre Wanderexistenz im 20. Jahrhundert. Kindheit und Vertreibung, Liebe und Tod, Exil und Heimkehr, Verletzlichkeit und unbändige Kraft: Hilde Domins Selbstbegegnung ist zugleich Begegnung mit existenziellen Erfahrungen des Menschseins überhaupt.
So, 28. Mai
18 Uhr
Zimmertheater
regulär 12 Euro
8 Euro
VVK Zimmertheater
 
 
ermäßigt 8 Euro
6 Euro
VVK Zimmertheater

Timo Brunke

Timo Brunke

Der Stuttgarter Timo Brunke zählt zu den Pionieren des deutschsprachigen Spoken Word. Für ihn sind Sprache und Stimme zwei Musikinstrumente, die sich im Spiel vereinigen wollen. Seine Rhapsodenkunst umfasst Balladen, Vokabellieder, Lautpoeme und Erzählgedichte: Ein Slampoet mit klassischen Wurzeln.

Orpheus downtown

Orpheus, der mythische Sänger, geht downtown: in die Inner Cities, auf die Block Partys und ins Warehouse, zu den Open Mics und Poetry Slams. Und aus dem musikalisch-literarischen Untergrund bringt Orpheus Knittel-Raps mit und Vokabellieder, Strophen und Verse, die unerhört neu sind: voller Tradition und zugleich auf einzigartige Weise (post-)modern. Mit dem gleichen Ernst, mit dem er sich in klassische Verskünste vertieft, ergibt sich Timo Brunke der Magie des Beat, der Loops und Breaks, dem 'Four to the Floor' der DJ-Kultur, insbesondere der Sprachästhetik des Rap.

Sa, 27. Mai
19 Uhr
Hölderlingarten
Hölderlinturm
7 Euro
2 Euro

Lesen ist gefährlich: Isolde Kurz und Francesca da Rimini

Shoko Hayashizaki  Michael Hagemann

Die 1944 in Tübingen verstorbene Schriftstellerin Isolde Kurz erzählt in Die Verdammten (aus dem in Tübingen erschienenen Band Die Nacht im Teppichsaal) die tragische Geschichte von Francesca da Rimini. Im Wechselspiel mit der gleichnamigen Komposition von Peter Tschaikowsky erwartet die Besucher eine ergreifende konzertante Lesung.

Das Klavierduo Shoko Hayashizaki und Michael Hagemann erkundet immer wieder musikalische Werke, die vierhändig gespielt ihren Reiz neu entfalten können. Klassisches ist dabei ebenso zentral wie moderne und ungewöhnliche Stücke.

Vera LippischDie Kombination von Musik und Literatur gestaltet das Duo in Zusammenarbeit mit der Münchner Schauspielerin Vera Lippisch.

So, 28. Mai
11 Uhr
Pfleghofsaal
10 Euro
5 Euro

Hesse tanzt aus der Reihe

Hesse tanzt

Man glaubt es kaum: der philosophierende und introvertierte Dichter hat in einer Handvoll Gedichte sich selbst und uns aus einem satirischen Blickwinkel betrachtet. Wer einen eher allseits bekannten Hesse erwartet, wird überrascht sein. Denn hier zeigt sich ein liebenswerter Charakter aus einer anderen Sicht. Frech, selbstironisch und vor allem ehrlich – Hesse zeigt sich als phantasievoller Liebhaber, aber auch als trinkfreudiger und ausgelassen Feiernder.
Sprecher: Klaus Brückner
Musik: Sunyata Kobayashi

Klaus Brückner, Schauspieler, hat sich lange schon mit Hesse beschäftigt und ganz besondere Gedichte ausgewählt, die durch seinen Vortrag ihren speziellen Reiz entwickeln.

Der Gitarrist und Komponist Sunyata Kobayashi unterstreicht mit eigenen Kompositionen den leichten Charakter des Abends. Das besondere Schmankerl: Sunyata trägt ein Hesse-Gedicht auf japanisch vor.

Sa, 27. Mai
20 Uhr
Kino Löwen
12 Euro
7 Euro

Reinhold Joppich und Mario di Leo - Viva la libertá

Reinhold Joppich und Mario di Leo

Reinhold Joppich arbeitete als Buchhändler für die Herdersche Buchhandlung in Rom und den Verlag Kiepenheuer & Witsch. Im Ruhestand kann er sich mit ganzer Leidenschaft seiner Liebe zu Italien widmen.

Mario Di Leo, gebürtiger Römer, hat einen Lehrauftrag an der Ansbacher Hochschule und ist ein Musiker und Sänger, dessen besondere Liebe den volkstümlichen Liedern seiner Heimat gehört.

Schon vor zwei Jahren beim letzten Bücherfest hatten die beiden Künstler mit ihrer musikalischen Liebeserklärung Hauptsache Rom einen sensationellen Erfolg. Mit ihrem neuen Programm geben sie ein literarisch-musikalisches Manifest zum Thema Freiheit, mit Texten von Calvino bis Dario Fo, Erri di Luca bis Andrea Camilleri und vielen anderen. Rezitiert von Reinhold Joppich, Canzoni della libertà zur Gitarre gesungen von Mario Di Leo.

 
Sa, 27. Mai
21 Uhr
Jakobuskirche
10 Euro
5 Euro

Love Bites. Die erotische Nacht zum Bücherfest

LOVE BITES-Revue

Mit diesem opulenten Abend für alle Sinne feiern Sie nach der Eröffnung ins Bücherfest hinein: rund um die Erotik mit sexy, frechen und humorvollen Tanz-Einlagen, Performances, Liedern, Live-Musik und Lesungen.

U.a. mit der bekannten Burlesquekünstlerin Elsie Marley und am Cello Veronique: ein sinnlicher Hörgenuss!

Autorinnen lesen von Absurditäten und Schönheiten des Liebeslebens – jenseits der Schubladen und quer durch die Sexualitäten anregend, erregend, romantisch und brüllendkomisch! Moderation: Claudia Gehrke.

Fr, 26. Mai
21.30 Uhr
Kino Löwen
12 Euro
7 Euro

Thomas Vogel und Heiner Kondschak

Thomas Vogel

Thomas Vogel, 1947 in Sindelfingen geboren. Studium der Romanistik, Theologie, Philosophie, Kunstgeschichte in Tübingen, Frankreich und Heidelberg. Dr. phil., Honorarprofessor der Universität Tübingen. Viele Jahre Leiter der Kulturredaktion des SWR in Tübingen.

Heiner KondschakHeiner Kondschak hat alles erkundet, was mit Theater, Musik und Kleinkunst machbar ist. Nicht nur als Kinder- und Jugendtheaterleiter, auch als Theatersportler, Dramaturg, Regisseur und Musiker ist er seit Jahrzehnten (am Lindenhoftheater, am LTT und als Solist) ein grandioser Vermittler der dramatischen Künste.

Höchste Eisenbahn!

Seit die Eisenbahn fährt, erregt sie die Gemüter nicht nur der Reisenden, sondern ganz besonders auch die der Literaten und Geschichtenerzähler. Euphorisch begrüßt von den einen, zum Teufel gewünscht von den anderen. Und tausendfach entdeckt als Ort der Handlung – und oft als deren Wendepunkt. Es erwartet Sie ein fulminantes literarisch-musikalisches Feuerwerk rund um die rollenden Räder mit Thomas Vogel und Heiner Kondschak.

Sa, 27. Mai
15 Uhr
Bürgerheim
Kino Löwen
10 Euro
5 Euro

nach oben