Theater | Texte | Musik


Shoko Hayashizaki / Michael Hagemann /
Maria & Peter Warkentin

Shoko Hayashizaki / Michael Hagemann / Maria & Peter Warkentin

Das Klavierduo Shoko Hayashizaki und Michael Hagemann erkundet immer wieder musikalische Werke, die vierhändig gespielt ihren Reiz neu entfalten können. Klassisches ist dabei ebenso zentral wie moderne und ungewöhnliche Stücke. Die Kombination von Musik und Literatur gestaltet das Duo in Zusammenarbeit mit den Schauspielern Maria und Peter Warkentin.

Sofja Tolstaja: Lied ohne Worte
 

Konzertante Lesung

Der Roman Lied ohne Worte von Sofja Tolstaja war die literarische Antwort auf die Kreutzersonate ihres Ehemanns Leo Tolstoj. Erstmals wird der delikate Roman mit Musik von Sergej Tanejew und dessen Schüler Juri Pomerantzew kombiniert.

Natürlich erklingt auch das zauberhafte Lied ohne Worte von Felix Mendelssohn Bartholdy. In dieser Musik findet Sascha Trost und Erfüllung.

So, 7. Juli
11 Uhr
Pfleghofsaal
15 Euro
8 Euro

Moritz Hildt

Moritz HildtMoritz Hildt studierte Philosophie und Amerikanische Literatur in Freiburg und Tübingen. Nach mehreren Aufenthalten in New Orleans und dem US-amerikanischen Süden lebt, schreibt und arbeitet er gegenwärtig in Tübingen.

Sein Debütroman Nach der Parade erschien im März 2019 im Verlag duotincta, Berlin.

Nach der Parade. Performance mit Musik

Lesung & Live-Musik mit Moritz Hildt und dem Tübinger Barrelhouse Blues Duo

Frank Baumann ist zweiundvierzig Jahre alt und sicher, das große Los gezogen zu haben, als er seine Frau zu ihrem einjährigen Forschungsaufenthalt nach New Orleans begleitet. Doch im Verlauf von drei Tagen, an deren Ende Mardi Gras steht, der Höhepunkt des Karnevals, erfährt Baumanns Welt tiefschürfende Risse, die sein Leben bis auf die Grundfesten in Frage stellen – aber womöglich auch die Chance auf etwas Neues aufbrechen lassen. Ein Roman über die Frage, worin das eigentliche Leben besteht, über die Sehnsucht danach, dass die Dinge und das eigene Handeln eine Bedeutung haben – und über eine Stadt, in der Dinge möglich werden, die sonst nirgendwo möglich sind.

In deutscher und englischer Sprache. In Kooperation mit dem d.a.i. Tübingen

Sa, 6. Juli
17 Uhr
Bürgerheim
Kino Löwen
10 Euro
3 Euro

Eleonore Hochmuth - Georg Kreisler: Chansons und Literarisches

Eleonore Hochmuth

Eleonore Hochmuth – wer braucht bei diesem erdkerntiefen Kontra-Alt noch Worte? Und doch liegt ihr das Wort am Herzen, wenn sie den legendären Chansons von Brel bis Aznavour, von Zarah Leander bis Marlene Dietrich neues Leben einhaucht. Die Südwestpresse schwärmte vom Knef-Programm: »Die Hochmuth sang Für mich soll’s rote Rosen regnen besser als die Knef.«

Dieses Jahr widmet sich ihr Programm Georg Kreisler, seinen Chansons und seiner Literatur.

Als schwarzhumoriger Chansonier vergiftete Georg Kreisler Tauben im Park, vernichtete Musikkritiker und wünschte sich ein Wien ohne Wiener. Bei ihm findet die Auseinandersetzung mit dem Bösen stets auf höchstem Niveau statt. Seine Musik schöpft aus der Fülle der Klassik, seine Sprachakrobatik und seine Musikparodien öffnen Türen für neue Wahrnehmungsweisen. Eleonore Hochmuth singt neben den bekannten „bösen“ Liedern auch leisere Chansons des genauen Beobachters, des feinsinnigen Philosophen.

Martin Giebel begleitet die Sängerin Kreisler-getreu am Piano. Der Schauspieler und Kabarettist Manfred Menzel lässt die bewegte Lebensgeschichte des Quersängers Revue passieren.

Fr, 5. Juli
20 Uhr
Pfleghofsaal
15 Euro
8 Euro

Reinhold Joppich / Mario Di Leo
A Tavola – Zu Tisch! Ein italienisches Liederprogramm

Reinhold Joppich / Mario Di Leo Reinhold Joppich arbeitete als Buchhändler für die Herdersche Buchhandlung in Rom und den Verlag Kiepenheuer & Witsch. Im Ruhestand kann er sich mit ganzer Leidenschaft seiner Liebe zu Italien widmen.

Mario Di Leo, gebürtiger Römer, hat einen Lehrauftrag an der Ansbacher Hochschule und ist ein Musiker und Sänger, dessen besondere Liebe den volkstümlichen Liedern seiner Heimat gehört.

Mario di Leo schmeichelt mit der Stimme. Er kann sie ebenso klingen lassen wie die der Burschen in den Gassen Neapels: Frech und ein bisschen dreckig. Seine Lieder spiegeln die Widersprüche und den Aberwitz seiner Heimat.

So, 7. Juli
11 Uhr
vor der Burse
Lamm
12 Euro
5 Euro

Love Bites

Love BitesMit diesem opulenten Abend für alle Sinne feiern Sie rund um die Erotik mit sexy, frechen und humorvollen Tanz-Einlagen, Performances, Liedern, Live-Musik und Lesungen, mit der bekannten Burlesquekünstlerin Foxic Poison, Chansons-Sängerin Eleonore Hochmuth und mit Veronika Otto am Cello und anderen Instrumenten: ein sinnlicher Hörgenuss!

Autorinnen, u. a. Anne Bax, lesen von Absurditäten und Schönheiten des Liebeslebens, jenseits der Schubladen und quer durch die Sexualitäten anregend, erregend, romantisch und brüllend komisch!

Moderation: Claudia Gehrke.

Sa, 6. Juli
21 Uhr
Kino Löwen
12 Euro
5 Euro

Friedhilde Trüün und der Chor Nota Bene

Friedhilde Trüün + Chor Notabene

Friedhilde Trüün war als Honorar-Professorin an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen für Kinderchorleitung und -stimmbildung und als Dozentin an der Landesakademie in Ochsenhausen tätig.

Der Chor Nota Bene (lat.: »Merke wohl!«) ist ein dreieinhalb Jahre junger Chor aus Tübingen. Unter der Leitung von Friedhilde Trüün treffen sich jeden Montag Sängerinnen und Sänger, die ihrer Leidenschaft unter professionellen Bedingungen nachgehen wollen.

Sonne, Mond und Sterne

Das Programm des jungen Tübinger Chors vereint Texte aus fünf Jahrhunderten zu einem Kaleidoskop des Lebens. Einige Texte sind von bedeutenden Dichterinnen und Dichtern, andere sind aus dem Volke aufgesammelt. Lieben und Leiden, Leben und Sterben haben zu allen Zeiten die Poeten zu wundervollen Zeilen inspiriert.

Musikalisch ist das kontrastreiche und bildhafte Werk von Sonne, Mond und Sterne inspiriert von Klassik und Jazz, Chanson, Pop und Kammermusik – übersetzt in eine eigene Tonsprache.

Do, 4. Juli
19 Uhr
Museum
15 Euro
8 Euro

Helge Thun

Helge Thun

Helge Thun wurde 1971 in Kiel geboren und hat Germanistik und Anglistik in Tübingen studiert. Er ist ein wahrer Tausendsassa auf der Bühne. Als Theater- und Fernsehschauspieler, als Moderator und Comedy-Dichter, ja sogar als Zauberer vermag er ein begeistertes Publikum zu verzaubern.

Sommer-TRiX

Nun ist er nah dran! Und zwar nah dran am Publikum! Denn je direkter vor der Nase, desto mehr führen die geThunten Trix das Publikum an genau dieser herum! Locker plaudernd und mit leichter Hand aus dem Ärmel geschüttelt heißt es endlich wieder Staunemann & Söhne! Hier gibt es ehrlichen, handgemachten Humbug und garantiert keinen Mentalisten-Bullshit! Also: auf die Finger, fertig, los! Lasst die Würfel fallen und die Becherspiele beginnen! Lasst die sieben Geldwunder auferstehen! Lasst uns den Augen nicht trauen, aber sie ungläubig reiben! Lasst uns lachen, staunen und vor Freude fluchen! Lasst uns die gezinkten Zocker-Karten knicken und vogelfrei sein wie ein Taschenspieler! Und wenn es hilft, dann können wir hinterher noch drüber reden.

In Kooperation mit dem LTT Tübingen.

Sa, 6. Juli
19 Uhr
Bürgerheim
15 Euro
8 Euro
VVK nur über LTT

nach oben